Österreichische lebensmittel nach regionen

Gastronomie

Wie in jedem anderen Land oder jeder anderen Region hängt die lokale Gastronomie normalerweise davon ab, wo im Land Sie sich aufhalten, ob es sich um ein großes Land handelt oder nicht. In Österreich ist das sicher nicht anders, und in diesem Artikel versuchen wir, Ihnen diese verschiedenen Regionen näher zu bringen.

Das Land Österreich besteht aus neun Staaten oder Bundesländern auf Deutsch (und falls Sie es nicht wussten, die Sprache Österreichs ist Deutsch.) Aber „Land“ ist auch das deutsche Wort für „Land“, daher verwenden die Österreicher das Wort Bundesländer, um die verschiedenen Bundesstaaten oder Regionen zu bezeichnen.

Die Klima-, Boden- und Anbaubedingungen zwischen Nord- und Südösterreich sind unterschiedlich. Sie finden je nach Region erhebliche Unterschiede im Fleischangebot sowie in der Zubereitung und Technik der Speisen. Tatsächlich sind einige regionale Lebensmittelvariationen so gering, dass Sie überrascht sein könnten, welche Auswirkungen sie auf eine Region und ihre Lebensmittelprodukte haben könnten.

Nehmen Sie zum Beispiel die Südsteiermark, wo der winzige Kürbiskern regiert! Dieses eine Lebensmittel – Kerne oder das allgegenwärtige Kürbiskernöl – findet man hier auf jedem Tisch in der einen oder anderen Schale. Jede Region in Österreich hat ihre individuelle, unverwechselbare kulturelle Identität und natürlich auch ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten.

Wir behandeln hier nur die Regionen selbst, aber wenn Sie mehr Informationen über österreichische Lebensmittel erhalten möchten, gibt es viele gut geschriebene Blogs, die Sie verfolgen sollten, zum Beispiel diese aktualisierte Liste von Blogs über Gastronomie in Österreich: https://www.blogheim.at/magazin/die-gewinner-des-austria-food-blog-award-2019

Österreichische regionale Lebensmittel

Südösterreich – Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und Steiermark

Im Westen in Tirol, der Heimat von Innsbruck, finden Sie Lebensmittel und Getränke wie Speck und Schnaps. Wenn Sie die italienischen Dolomiten in Südtirol besuchen, werden Sie eine ähnliche Esskultur vorfinden, die eher germanisch als italienisch ist. Die südösterreichische Region Kärnten ist bekannt für Bienen und die Produktion von Honig (honig). Erinnern Sie sich, wie wir oben erwähnt haben, dass die Regionen ähnliche Bedingungen für die Ernährung haben? Nun, da Kärnten an Nordslowenien grenzt, macht die Honigkultur in diesem Teil Österreichs Sinn, wenn Sie unseren slowenischen Lebensmittelführer gelesen haben. Slowenien hat mehr Bienen als Menschen (im Ernst) und ist auch für seinen Honig bekannt! Dasselbe gilt für die Forelle. Kärnten und Nordslowenien haben diese Lebensmittel gemeinsam.

In der Steiermark, der größten der südlichen Regionen, gibt es so viele tolle Lebensmittelspezialitäten, vor allem in der Südsteiermark (Südsteiermark). Das ist ein Grund dafür, dass die Stadt Graz als kulinarische Hauptstadt der Genüsse bekannt ist. Es gibt Grazer Restaurants, Märkte, kulinarische Veranstaltungen und Gourmetläden, die lokale Produkte anbieten. Die Region Südsteiermark ist als das Grüne Herz Österreichs bekannt, so dass Sie sich vorstellen können, wie viele Köstlichkeiten von hier stammen. Kürbiskernöl (grünes Gold) fließt überall hin und ist in fast jeder Mahlzeit und in jeder hübschen Wurst- und Käseplatte enthalten.

Nord-Österreich – Wien, Ober- und Niederösterreich und Burgenland

Die nördlichen Regionen Österreichs sind bekannt für ihre knackigen österreichischen Weißweine wie Grüne Veltliner und Rieslinge. Im Frühling ist frischer grüner und weißer Spargel auf jedem Gaumen und auf jeder Speisekarte zu finden. Während ganz Österreich für seine Weißweine bekannt ist und es schwer fällt (kein Wortspiel beabsichtigt), lokale Rotweine angeboten zu bekommen, findet man sie im Burgenland, dem kleinsten und jüngsten österreichischen Bundesland im Osten. Hier produzieren sie Blaufränkisch, einen trockenen und vollmundigen Rotwein, sowie Zweigelt, den kultiviertesten Rotwein des Landes und leichter im Geschmack als Blaufränkisch. Der westliche Teil Nordösterreichs, bekannt als Oberösterreich, ist bekannt für den Hopfenanbau (der natürlich zur Bierherstellung verwendet wird) und die Käseherstellung. Man kann sehen, wie das Essen umso herzhafter wird, je näher man den gebirgigen Alpen kommt, und je mehr das kleine Mädchen mit den blonden Zöpfen, das die Kuh melkt, ins Bild kommt!