Ein Anwalt für urheberrechtlich geschützte Fotos

Gesetze

Zunächst müssen wir klarstellen, dass geistiges Eigentum ein Verweis auf die vom Staat gewährten ausschließlichen Rechte in Bezug auf Schöpfungen des menschlichen Intellekts ist, vor allem bei Erfindungen, literarischen und künstlerischen Werken, Zeichen und anderen Designs, die Teil des Handels sind. Brauchen Sie einen Anwalt? Contact lawyer in Barcelona um entspannter zu sein.

Das geistige Eigentum gliedert sich in zwei Hauptgruppen: gewerbliche Schutzrechte wie Patente und Urheberrechte sowie verwandte Schutzrechte, die mit literarischen und künstlerischen Werken verbunden sind. Obwohl im Prinzip keine Listen erstellt werden, in denen die Art der Werke, die als urheberrechtlich geschützt gelten, angegeben ist, ist die Wahrheit, dass die Fotos geschützt sind.

Geistiges Eigentum, Fotos und Anwälte

Wo jedoch große Vorsicht geboten ist, ist der Urheberrechtsschutz als Mechanismus zur Abdeckung von Ausdrücken gedacht, was jedoch nicht bedeutet, dass Ideen, Funktionsweisen, Verfahren oder ein mathematisches Konzept als solches berücksichtigt werden.

Auf jeden Fall hat man durch das Urheberrecht die Möglichkeit, Elemente zu schützen oder nicht, die Titel, Problemlogos sein können, je nach dem Grad der Vaterschaft, den man auf dem betreffenden Werk beibehalten möchte.

Um zu erfahren, wie man Fälle identifiziert, in denen es sich lohnt, einen Anwalt für geistiges Eigentum in der Fotografie einzusetzen, denken Sie daran, dass das Urheberrecht die folgenden Rechte beinhaltet:

  • Wirtschaftliche Rechte – Dies sind die Rechte, die es einem Eigentümer ermöglichen, einen bestimmten finanziellen Ausgleich durch die Nutzung seiner Werke durch Dritte zu erhalten.

  • Moralische Rechte – In diesem Fall sind die nicht urheberrechtlichen Interessen des Urhebers geschützt.

Fast immer wird unter dem Gesichtspunkt der Gesetzgebung betont, dass der Inhaber in den Genuss der wirtschaftlichen Rechte kommt oder die Art und Weise, in der sein Werk verwendet wird, genehmigen und verhindern kann. In dem Maße, in dem eines der oben genannten Rechte verletzt wird, kann daher zunächst die Entscheidung getroffen werden, einen Rechtsanwalt zu beauftragen.

Auch, um viel klarer über die Arten von Verhaltensweisen, die zu einer Entscheidung dieser Art führen können, denken Sie an die folgenden:

  1. Die Vervielfältigung des Werkes in verschiedenen Formen, z.B. in gedruckter Form oder im Internet.

  2. Eine öffentliche Aufführung.

  3. Übersetzen Sie die Arbeit in verschiedene Sprachen.

  4. Neben anderen Sonderfällen, falls zutreffend.

So schützen Sie Ihre Fotos

Viele Amateure oder professionelle Fotografen sind auf dieses Problem gestoßen und haben eines ihrer Fotos im Internet ohne ihre Erlaubnis entdeckt. Wenn Sie ein Foto ins Internet hochladen, ist es fast unmöglich, jemanden daran zu hindern, es ohne Ihre Erlaubnis zu verwenden. Sie können jedoch einige Schlösser und Hindernisse anbringen, um es für jeden, der Ihre Fotos ohne Ihre Erlaubnis verwenden möchte, etwas schwieriger zu machen.

  • Copyright: Dies ist die am weitesten verbreitete Nutzungslizenz, in der sich der Autor alle Rechte an seinem Werk vorbehält: nur er darf es nutzen, verbreiten oder verändern. Wenn ein Dritter an der Verwendung eines Ihrer unter dieser Lizenz geschützten Fotos interessiert ist, muss er entweder Ihre ausdrückliche Erlaubnis einholen oder Sie für die Übertragung der Nutzungsrechte an ihn bezahlen (niemals das Urheberrecht). Ohne Ihre Zustimmung können sie Ihre Fotos nicht verwenden, auch nicht, indem sie Sie als Autor benennen. Dieser Lizenztyp wird häufig von großen Ketten, Unternehmen und renommierten Fotografen verwendet, aber seine Popularität ist auch darauf zurückzuführen, dass ein Foto, wenn es ohne Angabe der Art seiner Lizenz weitergegeben wird, automatisch durch die Urheberrechtslizenz geschützt ist.

  • Copyleft: ist eine Lizenz, bei der der Autor die Nutzung, Vervielfältigung und Verbreitung seiner Werke mit der einzigen Verpflichtung zur Anerkennung der Urheberschaft gestattet. Obwohl es sich um eine Lizenz handelt, die das Copyright Ihrer Fotos schützt, benötigen diese im Gegensatz zu den Copyright-Lizenzen keine Genehmigung des Autors für ihre Verwendung. Es genügt, nur zu erwähnen, wer der Autor von ihnen ist. Aus diesen Lizenztypen entstanden die vielfältigen Lizenztypen für die Verbreitung digitaler Inhalte im Internet, darunter die bekannten Creative Commons.

  • Creative Commons: ist eine freizügigere Lizenz, die verwendet wird, wenn ein Autor Leuten das Recht geben will, ein Werk, das sie erstellt haben, zu teilen, zu nutzen und zu bauen. CC bietet Autorenflexibilität (z.B. können Sie sich dafür entscheiden, nur nicht-kommerzielle Nutzungen Ihres eigenen Werkes zuzulassen) und schützt Personen, die das Werk eines Autors verwenden oder weiterverbreiten, so dass Sie sich keine Sorgen über Urheberrechtsverletzungen machen müssen, solange sie die in der Lizenz, unter der der Autor das Werk verbreitet, festgelegten Bedingungen erfüllen.